Zahnarzt Frankfurt

 

 

Günstiger Zahnersatz

AllDent bietet seinen Patienten ein übersichtliches Konzept für Zahnersatz an. Auch hier stehen Qualität und Transparenz im Vordergrund.

Made in Germany

Sämtliche Versorgungen werden nicht nur von unseren Ärzten vor Ort geplant, sondern auch zu 100 % hierzulande gefertigt. Das ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich. Zahnlabore in Asien sowie im Nahen Osten gewinnen aufgrund günstiger Arbeitskräfte immer mehr Zulauf. AllDent verspricht Ihnen dagegen Zahnersatz zu 100 % Made in Germany.

Eigenes Zahntechnisches Meisterlabor

Circa 80% der Arbeiten werden sogar im hauseigenen Meisterlabor in unseren Räumlichkeiten hergestellt. Der übrige Anteil wird unter Aufsicht unseres Laborleiters an ein externes Labor geleitet, das am Stadtrand von München angesiedelt ist. Dies betrifft vor allem die Arbeiten, für die wir die Spezialisten nicht vor Ort haben.

Metallfrei

Früher wurde Zahnersatz mangels Alternativen zumeist aus Metall hergestellt. Heutzutage geht der Trend zu metallfreien Versorgungen. In den meisten Fällen lassen sich auf diesem Weg nicht nur ästhetisch schönere Lösungen erzielen, es können auch Reaktionen aufgrund von Metallallergien vermieden werden. Im AllDent Zahnzentrum wird deshalb - wo immer es geht - dem metallfreien Zahnersatz den Vorzug gegeben.

Einzelne Varianten von Zahnersatz

 

 

Finden Sie eine Erklärung in unserem Fachbegriffs-Lexikon.

Häufig gestellte Fragen

+ Was bedeutet Zahnersatz?

Man spricht von Zahnersatz, wenn entweder ganze Zähne ersetzt werden, oder einzelne Zähne mit einer Art Aufbau oder Hülle eine neue Form erhalten (Inlay, Onlay, Krone). Festsitzender Zahnersatz sind Kronen, Brücken und Implantate. Herausnehmbarer Zahnersatz kann als Teilprothese oder Vollprothese gefertigt werden.

+ Warum muss man fehlende Zähne ersetzen?

  • Nachbarzähne schieben sich in die Lücke 
  • Der gegenüberliegende Zahn wächst heraus, weil der Antagonist fehlt 
  • Kiefergelenke und Muskulatur werden fehlbelastet. Folgeschäden drohen

+ Zahlt die Krankenkasse den Zahnersatz?

Die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen normalerweise nur einen Teil der Kosten für Zahnersatz. Seit Oktober 2020 beträgt der Festzuschuss 60 Prozent der tatsächlichen Kosten für eine „ausreichende, notwendige und wirtschaftliche Standardtherapie“ (Regelversorgung). Der Zuschuss erhöht sich auf 70, beziehungsweise 75 Prozent, wenn Versicherte ihre Zähne regelmäßig pflegen und fünf beziehungsweise zehn Jahre lang Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt nachweisen können (Bonusheft).

In der Regel haben gesetzlich Versicherte keinen Anspruch auf eine Versorgung mit Implantaten.  Die entsprechenden Leistungen einer Privatversicherung oder einer privaten Zusatzversicherung hängen stark vom individuellen Tarif ab.

+ Was kostet Zahnersatz?

Der Preis für Zahnersatz hängt von verschiedenen Faktoren ab. Nicht nur der Zahnarzt muss für seine Arbeit bezahlt werden, auch das Material und die Herstellung des Werkstückes im Zahnlabor kosten etwas. Die Art des Zahnersatzes, damit auch die Kosten, hängen von den individuellen Gegebenheiten bei jedem Patienten ab. Der Preis für eine einzelne Krone kann beispielsweise bei wenigen hundert Euro liegen. Eine komplexe Implantatversorgung kann mehrere zehntausend Euro kosten.

Die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen nur einen festen Anteil an der Regelversorgung. Entscheidet sich der Patient für einen höherwertigen Zahnersatz, muss er die Differenz bezahlen. In einem solchen Fall lohnt sich der insgesamt günstige Preis für Kronen, Brücken oder Prothesen im AllDent Zahnzentrum.

+ Was ist günstiger Zahnersatz?

Natürlich möchte man bei Kronen, Brücken, Prothesen oder Implantaten Kosten sparen. Billiger Zahnersatz hält aber oft nicht, was er verspricht. Denn an Qualität und Tragekomfort sollte eben nicht gespart werden. Hilfreich ist außerdem ein lokaler Zahnarzt als Ansprechpartner. Das kann Zahnersatz aus dem Ausland nicht bieten.

Auch darum ist das örtliche AllDent Zahnzentrum bei Zahnersatz nicht nur günstig, sondern seinen Preis wert:

  • Einsparungen durch Synergieeffekte werden an die Patienten weitergegeben.
  • Materialien können in großen Mengen günstiger bezogen werden.
  • Bei namhaften Herstellern (etwa von Implantatsystemen) ergeben sich Rabatte.
  • Die Wege sind kurz, weil das zahntechnische Meisterlabor im Haus ist.

+ Wozu braucht man beim Zahnersatz einen Heil- und Kostenplan?

Bevor der individuelle Zahnersatz gefertigt werden kann, macht der Zahnarzt ein passendes Angebot. Dieser Heil- und Kostenplan wird der Krankenkasse vorgelegt und muss genehmigt werden. Darin steht auch, ob und wieviel der Patient selbst bezahlen muss.

Es kann sich lohnen, von einem anderen Zahnarzt ein Vergleichsangebot einzuholen. Aber beim Zahnersatz ist neben dem Preis auch das Vertrauensverhältnis zum Behandler wichtig. Die Kosten können also nicht immer das alleinige Kriterium bei Kronen, Brücken und Implantaten sein. Entscheidend ist das Gesamtpaket. Im AllDent Zahnzentrum findet man beispielsweise erfahrene Mediziner, eine Versorgung auf hohem Niveau, transparente und günstige Preise.

+ Was bedeutet die Härtefall-Regelung für Zahnersatz?

Menschen mit besonders geringem Einkommen erhalten von der gesetzlichen Krankenkasse den doppelten Festzuschuss beim Basis-Zahnersatz. Die Kosten für eine sogenannte Regelversorgung werden also zu 100 Prozent übernommen. Besteht beispielsweise eine Zahnlücke, wird eine Brücke bezahlt, bei Zahnlosigkeit eine Vollprothese.

Für 2020 ist die Grenze der maximalen monatlichen Bruttoeinnahmen auf 1.274 Euro festgelegt. Mit einem Angehörigen erhöht sich die Summe auf 1.751,75 Euro.

+ Lohnt sich eine private Zusatzversicherung für Zahnersatz?

Eine private Zusatzversicherung kann die Kosten für Zahnersatz erheblich reduzieren. Ein Tipp: Der künftige Zuschuss sollte sich auf den Rechnungsbetrag beziehen, nicht auf die Kassenleistung. Sonst zahlt man bei hochwertigem Zahnersatz weiterhin viel dazu.

Wichtig: Die Versicherung muss unbedingt vor der Planung einer Leistung abgeschlossen werden. Ein bereits eingetretener Schaden ist in der Regel nicht versicherbar.

Was man sich beim Vergleich der Policen außerdem fragen sollte:

  • Welche Versorgungen mit Zahnersatz werden genau bezuschusst (etwa die Zahl der Implantate)?
  • Wie hoch sind die Kosten der monatlichen Raten im Vergleich zu einer gewünschten Versorgung?