Adresse

Zahnarzt Frankfurt

Öffnungszeiten

  • Notdienst
    365 Tage / 24 Std.
  • Täglich
    7 - 21 Uhr
  • Samstag
    8 - 20 Uhr
  • Notdienst
    365 Tage / 24 Std.
  • Täglich
    7 - 21 Uhr
  • Samstag
    8 - 20 Uhr

Wer kennt es nicht: der Besuch beim Zahnarzt, der dann sagt "Die Weisheitszähne müssen raus". Viele haben nach wie vor Angst davor, da sie von ihren Eltern die wildesten Geschichten über die Entfernung von Weisheitszähnen gehört haben. Dank modernster Methoden und Diagnoseverfahren sowie spezialisierter Ärzte hat sich das grundlegend geändert. Die Weisheitszahnentfernung gehört zu den unproblematischen Routineeingriffen.

Warum müssen Weisheitszähne entfernt werden?

Bei den Weisheitszähnen handelt es sich um die letzten Zähne in der Zahnreihe. Sie brechen normalerweise zwischen dem 15. und 25. Lebensjahr durch. In vielen Fällen sind die Weisheitszähne im Kieferknochen aber gar nicht angelegt. Zum Teil sind sie zwar angelegt, brechen aber nie durch. Allerdings haben nur die wenigsten Menschen das "Glück", dass sie gar keine Weisheitszähne haben.

Heutzutage weiß man, dass nicht jeder Weisheitszahn entfernt werden muss. In vielen Fällen ist die Entfernung der Weisheitszähne jedoch erforderlich, insbesondere in folgenden Fällen:

 

  • zu wenig Platz: Oft haben die Weisheitszähne nicht genügend Platz im Kieferknochen und können deshalb nicht richtig durchbrechen. Das führt meist zu immer wiederkehrenden Entzündungen.
  • kieferorthopädische Behandlung: Weisheitszähne behindern häufig kieferorthopädische Behandlungen, da sie dafür sorgen, dass die anderen Zähne nicht richtig gerade gerückt werden können oder sich immer wieder verschieben.
  • Karies: Sofern ein Weisheitszahn ein "Loch" hat, wird er häufig entfernt. Die Behandlung von Weisheitszähnen mit Zahnersatz oder sogar eine Wurzelbehandlung sind äußerst kompliziert und versprechen in vielen Fällen keine lange Haltbarkeit.
  • Biss-Störungen: Manche Weisheitszähne wachsen schief und stören damit den Biss. Dies kann zu starken Abnutzungserscheinungen an anderen Zähnen oder Kiefergelenksproblemen führen.

 

Ob ein Weisheitszahn entfernt werden muss, hängt demnach vom Einzelfall ab. Dies sollte durch einen Zahnarzt genau untersucht werden.

Wie wird ein Weisheitszahn entfernt?

Hier gibt es große Unterschiede. Die Methode richtet sich vor allem danach, wie der Weisheitszahn im Kieferknochen sitzt, ob er bereits durchgebrochen íst und ob eine Entzündung besteht oder nicht. Viele Weisheitszähne können sehr schnell entfernt werden. Wenn mehrere Weisheitszähne entfernt werden müssen, bietet es sich an, dies in einer Behandlung zu machen. Typischerweise wird in einer Sitzung eine Seite gemacht, in einer zweiten die andere Seite. Grundsätzlich ist auch die Entfernung von vier Weisheitszähnen in einem Termin möglich. Häufig ist das aber nicht sinnvoll, da es eine unnötige Belastung bei der Heilung darstellt, wenn beide Seiten betroffen sind. Werden die Seiten dagegen hintereinander gemacht, so verbleibt immer eine "gesunde" Seite für die Nahrungsaufnahme. Das ist meist komfortabler.

Örtliche Betäubung oder Vollnarkose?

Das Mittel der Wahl ist die örtliche Betäubung der betroffenen Stelle für eine schmerzfreie Behandlung. Unproblematisch in der Anwendung ist der Zeitaufwand gering. Zudem ist die Gesamtbelastung für den menschlichen Organismus deutlich geringer als bei einer Vollnarkose. Trotzdem gewinnt die Vollnarkose immer mehr an Bedeutung. Noch vor wenigen Jahren wurde eine Vollnarkose nur bei starken Angstpatienten oder Behinderten angewandt, bei denen eine Behandlung auf anderem Weg unmöglich war. Heutzutage ist die Anfrage nach der Vollnarkose deutlich gestiegen, auch bei Patienten, für die eine örtliche Betäubung an sich das Mittel der Wahl darstellt. Welche Methode die richtige ist, muss deshalb ausführlich in einem Vorgespräch und anhand des individuellen Falls besprochen werden.

Wer führt die Weisheitszahnentfernung durch?

Weisheitszähne dürfen von jedem Zahnarzt entfernt werden, da jeder eine Ausbildung dazu absolviert hat. Wie in vielen anderen Bereichen ist es häufig sinnvoll, sich jemandem anzuvertrauen, der Routine mit der jeweiligen Tätigkeit hat. Im zahnärztlichen Bereich bestehen zudem bestimmte Spezialisierungen für derartige Eingriffe. Spezialisten sind insbesondere Oralchirurgen oder MKG-Chirurgen.

Im AllDent Zahnzentrum Frankfurt ist ebenfalls ein Zahnarzt auf chirurgische Fälle spezialisiert. Der Spezialist ist als Chirurg in Frankfurt tagtäglich mit der Entfernung von Weisheitszähnen betraut. Bei AllDent in Frankfurt besteht zudem die besondere Möglichkeit, dass vor einer Weisheitszahnentfernung eine dreidimensionale Röntgenaufnahme (sogenanntes DVT) angefertigt wird. Im Gegensatz zu herkömmlichen Röntgenaufnahmen kann auf dieser die Lage des Weisheitszahnes exakt bestimmt werden. Das hilft einem Oralchirurgen enorm bei der Lokalisation des Zahnes und der Bestimmung des genauen Vorgehens zur Weisheitszahnentfernung.